Startseite

Berufsbilder

Jobbörsen / Linktipps

Impressum


Anzeige

     
 

Berufsbilder / Redaktionelle Beiträge

Mobbing, Schmerzensgeld
Landesarbeitsgericht Köln - Az.: 6 Sa 1154/04, Urteil vom 13.01.2005

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Holger Thieß

 

Ein Arbeitnehmer, der "Schmerzensgeld“ wegen Mobbing beansprucht, muss akzeptieren, dass eine bereits gezahlte, weit überdurchschnittliche Abfindung berücksichtigt wird. Eine weitere Entschädigung soll nach Auffassung des Gerichts ausgeschlossen sein, wenn die Abfindung außergewöhnlich hoch ist.

Ein Anspruch des Arbeitnehmers auf billige Entschädigung wegen eines sogenannten immateriellen Schadens nach § 253 Abs. 2 BGB ist erst seit dem Jahre 2002 im Gesetz verankert. Zahlreiche Gerichte haben Mobbingopfern bereits Schmerzensgeldansprüche zuerkannt. Hier hat das Gericht entschieden, dass anderweitige Vermögenszuwächse mit zu berücksichtigen sind.

[zurück zur vorhergehenden Übersicht]   

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Holger Thieß ist Sozius der Templin & Thieß Rechtsanwälte mit Sitz in Hamburg. Er ist Mitglied im 20-20-11 Anwaltbund und seinem Kooperationsprojekt "Anwälte empfehlen Anwälte".

Suchen Sie einen Fachanwalt für Arbeitsrecht, wählen Sie
0 18 05 / 20 20 11 (0,14 Ct/Min aus dem deutschen Festnetz)

 
     

 

jobindex.de - Infos zu Ausbildung und Karriere
jobindex.de © 1999-2017
Langenfelder Straße 40
D-22769 Hamburg
Telefon (040) 431 84 31, Telefax (040) 431 84 320